Trum’s insectary Linking of Pearl Habor & 9/11 to COVID-19

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat diese Woche die aufrührerische Behauptung aufgestellt, dass die sich in den USA entwickelnde Covid-19-Krise eine größere Gefahr für die nationale Sicherheit seines Landes darstelle als Pearl Harbor oder gar die Terrorzwischenfälle vom 11. September 2001. Beide Ereignisse führten die USA in Kriege. Was Trumps Argumentation besonders beleidigend macht, ist, dass er die Schuld für die Pandemie und den daraus resultierenden Schaden für die USA China zuschreibt. In dieser Woche verdoppelte der US-Führer die Vorwürfe, Peking habe den Ausbruch der Seuche “vertuscht”, mit der Implikation, Amerika sei bei den angemessenen Verteidigungsvorbereitungen überrumpelt worden. Der angedeutete Verrat zielt darauf ab, die antichinesische Stimmung aufzupeitschen, indem China mit einem hinterhältigen ausländischen Feind gleichgesetzt wird.

Trumps Außenminister Mike Pompeo trieb die Brandstiftung noch weiter voran, indem er erneut die unbegründete Behauptung aufstellte, dass das Coronavirus, das Covid-19 verursachte, Ende letzten Jahres aus einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan freigesetzt wurde. Diese Spekulation wurde von einem internationalen wissenschaftlichen Konsens als unbegründet zurückgewiesen, der feststellt, dass sich das Virus in der Natur entwickelt und in einer zufälligen und unglücklichen Infektionsfolge von Tieren auf Menschen übertragen wurde. In einer Rede vor Reportern im Oval Office des Weissen Hauses sagte Herr Trump am Mittwoch, dass das Virus in der Natur entstanden sei: “Wir haben den schlimmsten Angriff auf unser Land erlebt, den wir je erlebt haben… Das ist schlimmer als Pearl Harbor, das ist schlimmer als das World Trade Center [Angriffe am 11. September 2001]. Einen solchen Angriff hat es noch nie gegeben.”

Dann stellte Trump die folgende unheimliche logische Verbindung her (oder vielleicht sollte das eine logische “Infektion” sein). Er fügte hinzu: “Und es hätte nie passieren dürfen. Es hätte an der Quelle gestoppt werden können. Man hätte in China aufgehalten werden können. Es hätte direkt an der Quelle gestoppt werden müssen. Und das wurde sie nicht.”

Indem Trump die Pandemie als “Angriff” charakterisiert und dann China die Verantwortung zugeschrieben wird, formuliert er eine Begründung für Vergeltungsmaßnahmen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheint es, dass Washington wirtschaftliche Vergeltungsmaßnahmen ins Auge fasst. Trump hat von China “substantielle” finanzielle Reparationen verlangt. Aber das ist ein gefährlicher Ausrutscher, auf den er sich begibt. Verständlicherweise hat China die US-Anklagen als absurd und gleichbedeutend mit Erpressung hingestellt. Chinesische Kommentatoren haben Trump des Wahlkampfes beschuldigt, weil er versucht hat, China zum Sündenbock für die Pandemiekrise zu machen, die unter seiner Aufsicht die USA heimgesucht hat.

Mit etwa 30 Millionen Amerikanern, die aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Krankheit arbeitslos sind, und dem schlimmsten wirtschaftlichen Einbruch seit der Großen Depression scheint es offensichtlich, dass Trump versuchen wird, die Schuld für die Katastrophe abzuwälzen. Vor allem, da er seine Hoffnungen auf eine Wiederwahl im November darauf gründete, angeblich die “größte Wirtschaft, die die Welt je gesehen hat”, geschaffen zu haben. Darüber hinaus zeigen Umfragen, dass viele Amerikaner die anfänglich laxe Haltung der Trump-Regierung gegenüber der Pandemie dafür verantwortlich machen, dass sie das Chaos, das jetzt die Nation heimsucht, entfesselt hat. Die Zahl der Todesopfer in den USA ist in dieser Woche auf über 73.000 angestiegen – bei weitem die schlimmste Zahl der Todesopfer weltweit. Man geht davon aus, dass die Zahl bald 100.000 erreichen wird, mit durchschnittlich 3.ooo Toten pro Tag. Was die Sterblichkeit betrifft, so ist die tägliche Todesrate in den USA schlimmer als alle amerikanischen Todesfälle, die entweder in Pearl Harbor oder am 11. September zu beklagen waren.

Aber Trump’s Verweis auf diese historischen Ereignisse ist viel düsterer und rücksichtsloser. Er schreibt China zynischerweise Kausalität für die Pandemie zu, die er eher als “Angriff” denn als globalen Unfall charakterisiert. Pearl Harbor und 9/11 werden als Kipp-Punkte angesehen, die Amerika in Kriege geführt haben. Es gibt stichhaltige Beweise dafür, dass beide Ereignisse bis zu einem gewissen Grad von US-Planern erfunden wurden, um als Vorwand für einen Krieg und die Verfolgung imperialer Ziele zu dienen. Der Angriff auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941 erfolgte nach Jahren eines provozierenden Handelsembargos gegen Japan; und als die Japaner den US-Marinestützpunkt in Hawaii bombardierten, war das keine wirkliche “Überraschung”. Das Ereignis führte Amerika in den Zweiten Weltkrieg, dessen Nachkriegsordnung für die folgenden Jahrzehnte den geopolitischen Interessen Washingtons diente, wohl bis vor kurzem, als die globale Schirmherrschaft der “Pax Americana” durch den Aufstieg Chinas zur Wirtschaftsmacht in Frage gestellt wurde.

Vor dem 11. September 2001 meinten neokonservative Ideologen in den USA, dass sie einen “neuen Pearl Harbor” als Begründung für die Einleitung von Kriegen im Nahen Osten brauchten, um eine “Vollspektrum-Dominanz” in den internationalen Beziehungen zu erreichen und die so genannte “Pax Americana”-Weltordnung zu verlängern. Die Trump-Administration rüstet die Covid-19-Pandemie zur Waffe, um Druck auf China in Bezug auf langjährige geopolitische Fragen im Zusammenhang mit Handel, territorialem Wettbewerb und der mutmaßlichen amerikanischen Hegemonie auszuüben. Hinzu kommt das chronische Schwinden der kapitalistischen Wirtschaftsmacht Amerikas und des weltpolitischen Ansehens Washingtons. Von Tag zu Tag, so scheint es, erscheint der so genannte “Führer der freien Welt” immer mehr als eine pathetische Karikatur.

Indem er China beschuldigt, versucht Trump nicht nur von den eigenen abgrundtiefen Misserfolgen seiner Regierung in Bezug auf die Pandemie abzulenken, er versucht auch, China den globalen Dominanzambitionen Washingtons unterzuordnen – und Peking darüber hinaus zu zwingen, dem “Privileg” einen massiven Tribut zu zollen.

Aber die toxische Logik hier ist unweigerlich die der Konfrontation und letztlich des Krieges. Es ist bezeichnend, dass ein Dokument zur inneren Sicherheit Chinas Berichten zufolge vor einem neuen Kalten Krieg und einem möglichen totalen militärischen Krieg mit den USA gewarnt hat.

Die Tiraden über Pearl Harbor und 9/11 sind die eines Präsidenten, der auf schwankendem, dünnem Eis läuft. Es ist teuflisch und verdammenswert, aber bezeichnend für die amerikanische Verzweiflung.

Translated by Alfonso

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s