Putin entfesselt die strategische Hölle auf die USA.

 

von Tom Luango

Ich bin ein begeisterter Brettspieler. Ich bin nicht so sehr für die Klassiker wie Schach oder Go, sondern ziehe die moderneren vor. Aber als jemand, der das empfindliche Gleichgewicht zwischen Strategie und Taktik zu schätzen weiß, muss ich sagen, dass ich von Russlands Präsident Wladimir Putins Gespür für das Timing beeindruckt bin. Denn wenn es jemals einen Moment gab, in dem Putin und Russland den Vereinigten Staaten über ihre Achillesferse, die Finanzmärkte und ihren unstillbaren Durst nach Schulden den größten Schmerz zufügen konnten, dann war es in diesem Monat, als das Coronavirus seine Ufer erreichte. Wie ich schon sagte, bin ich ein großer Spieler und liebe besonders Spiele, bei denen es ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Macht der Spieler gibt, das aufrecht erhalten werden muss, solange man nicht an der Reihe ist. Angriffe müssen gerade so weit abgewehrt werden, dass der Spieler nicht vorankommt, aber nicht so sehr, dass er nicht bei der Verteidigung des nächsten Spielers helfen kann. All das dient dazu, die Partie am Leben zu erhalten, bis man den perfekten Moment findet, um sich durchzusetzen und den Sieg zu erringen. Nachdem ich Putin in den vergangenen acht Jahren bei diesem Spiel zugesehen habe, bin ich der festen Überzeugung, dass es heute niemanden gibt, der in einer Machtposition ist und dies besser versteht als er.

Und ich glaube, dass dieser Schritt, die OPEC+ zu durchbrechen und dann zuzusehen, wie Mohammed bin Salman die OPEC durchbricht, Putins großer Umkehrschritt im Judostil war. Und damit hat er in weniger als einer Woche das US-Finanzsystem komplett abgeschaltet. Am Freitag, dem 6. März, sagte Russland der OPEC nein. Bereits am Mittwoch, dem 11. März, hatte die Federal Reserve ihre täglichen Interventionen an den Repo-Märkten verdoppelt, um die Liquidität der Banken hoch zu halten. Bis zum Mittag des 12. März kündigte die Fed neue Repo-Fazilitäten in Höhe von 1,5 Billionen Dollar an, einschließlich dreimonatiger Repo-Kontrakte. Zu einem Zeitpunkt während des Handels an diesem Tag ging der gesamte US-Finanzmarkt ins Leere. Es gab niemanden, der ein Angebot für die liquidesten und begehrtesten Finanzanlagen der Welt machte.

Warum? Die Preise waren so hoch, dass sie niemand wollte.

Wir erhielten nicht nur eine massive Ausweitung der Repo-Interventionen durch die Fed, sondern sie waren auch von längerer Dauer. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass das Problem fast kein Ende hat. Repos, die länger als drei Tage dauern, sind in diesem Zusammenhang eine Seltenheit. Dass die Fed 1 Billion Dollar in dreimonatigen Repos hinzufügen muss, bedeutet eindeutig, dass sie versteht, dass sie bis zum Ende des Quartals als nächstes Problem und darüber hinaus hinaus sieht. Das bedeutet, kurz gesagt, die Weltfinanzmärkte haben sich völlig festgefahren.

Und noch schlimmer als das… Es hat nicht funktioniert.

Die Aktien rutschten weiter ab, Gold und andere sichere Anlagen wurden von einer Umkehr der Kapitalabflüsse aus den USA hart getroffen. In der ersten Zeit nach der Entscheidung Putins wurde der Dollar erschüttert, als europäische und japanische Investoren, die sich als sicherer Hafen in US-Aktien eingedeckt hatten, diese Positionen verkauften und das Kapital nach Hause brachten. Das dauerte einige Tage, bevor Christine Lagarde ihre Hunde- und Pony-Show bei der Europäischen Zentralbank veranstaltete und allen erzählte, dass sie keine anderen Antworten hätte, als den Kauf von Vermögenswerten auszuweiten und mit dem fortzufahren, was in der Vergangenheit fehlgeschlagen ist. Damit wurde die nächste Phase der Krise eingeläutet, in der der Dollar beginnt, sich zu festigen. Und genau da sind wir jetzt.

Und Putin versteht, dass eine Welt, die von Schulden überschwemmt wird, eine Welt ist, die die Währung, die zur Rückzahlung dieser stark ansteigenden Schulden benötigt wird, nicht aushalten kann. Das setzt seine geopolitischen Rivalen weiter unter Druck und zwingt sie dazu, sich auf ihre inneren Angelegenheiten zu konzentrieren und nicht auf die in Übersee.

Seit Jahren fleht Putin den Westen an, seine wahnsinnige Kriegsführung im Nahen Osten und in ganz Asien zu beenden. Er hat in der UNO und in Interviews wortgewandt argumentiert, dass der unipolare Moment vorbei ist und dass die USA ihren Status als einzige Supermacht der Welt nur noch so lange aufrechterhalten können. Letztendlich würde die Verschuldung ihre Stärke untergraben und sich im richtigen Moment als weitaus schwächer als geplant herausstellen.

Das passt nicht gut zu Präsident Trump, der an den amerikanischen Ausnahmezustand glaubt. Und er wird für seine Version von “America First” bis zum Schluss mit allen ihm zur Verfügung stehenden Waffen kämpfen. Das Problem mit dieser “niemals nachgebenden” Haltung ist, dass sie ihn sehr vorhersehbar macht. Dass Trump Sanktionen gegen Europa eingesetzt hat, um die Nord Stream 2-Pipeline zu stoppen, war dumm und kurzsichtig. Er hat dafür gesorgt, dass Russland gnadenlos reagiert und das Projekt nur um einige Monate verzögert. Trump war hier leicht zu kontern. Unterzeichnen Sie einen Vertrag mit der Ukraine, die verzweifelt nach dem Geld sucht, und leiten Sie das Verlegeschiff zurück in die Ostsee, um die Pipeline fertigzustellen.

Und da die Erdgaspreise in Europa wegen des Überangebots und eines milden Winters bereits in der Gosse liegen, geht am Ende nicht viel Zeit oder Geld verloren. Besser ist es, den Weltölpreis deutlich unter die US-Produktionskosten zu drücken, die dafür sorgen, dass Trump’s geschätztes LNG vom europäischen Markt fern bleibt, während der Mythos der amerikanischen Energieautarkie in einer Rauchwolke aus Finanzderivaten verschwindet.

Nun steht Trump vor einem Marktzusammenbruch, der seine Fähigkeit, die Situation zu ergründen oder darauf zu reagieren, weit übersteigt. Während Russland in der einzigartigen Lage ist, die Kosten für so viele Menschen zu senken und gleichzeitig den Schock für das globale System mit seinen Einsparungen auszusitzen. Da das Geld dorthin fließt, wo die besten Renditen erzielt werden, ersticken hohe Öl- und Gaspreise die Entwicklung anderer Industrien. Eine Senkung des Ölpreises entleert nicht nur alle überhöhten Finanzwaffen der USA, sondern auch einen Teil der Macht der Erdölindustrie im Inland. Dies gibt Putin die Möglichkeit, die russische Wirtschaft weiterhin auf weniger gezielte Weise umzugestalten. Billiges Öl und Gas bedeutet eine geringere Rentabilität von Investitionen in Energieprojekte, was wiederum verfügbares Kapital für den Einsatz in anderen Bereichen der Wirtschaft freigibt.

Putin hat der Welt gerade gesagt, dass er die Öl- und Gasressourcen seines Landes nicht wie eine Melkkuh reitet, sondern als wichtiger Teil einer anderen Wirtschaftsstrategie für die Entwicklung Russlands.

Es ist so, als würde man jemanden beobachten, der in der ersten Hälfte eines Spiels eine bestimmte Strategie verfolgt und in der Mitte des Spiels einen kritischen Wechsel zu einer anderen Strategie vollzieht, wobei er die Nachlässigkeit des Gegners ausnutzt.

Das funktioniert selten, aber wenn es funktioniert, können die Ergebnisse spektakulär sein. Spiel, Satz, Match, Putin.

Übersetzung von Englisch ins Deutsch Alfonso

 

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s